Zwangsstörungen – Wenn Kontrolle das Leben einengt Image 1

98 Jahre Krankenhaus Waldfriede – Berlin-Zehlendorf

13. Januar 2019

Zwangsstörungen – Wenn Kontrolle das Leben einengt

Foto: Adobe Stock / andyller
Foto: Adobe Stock / andyller
Unser Denken und Verhalten ist keineswegs so frei, wie wir es uns wünschen. Dass uns die Emotionen oder Impulse überwältigen mag oftmals verzeihlich sein. Aber wenn Zwänge wie Kontrollieren, Wiederholen, Säubern oder Absichern den Alltag erschweren oder unmöglich machen, ist fachliche Hilfe notwendig.

Die effektivsten Heilmittel Psychotherapie und Medikamente wirken in der Kombination verstärkt. Und mit einem Motivationsschub durch Miterkrankte und der Ermutigung zu Veränderungen im Lebensalltag, besteht eine gute Chance aus den teilweise schweren Krankheitsverläufen auszusteigen. Hintergründe und Verständnis für die Krankheitsentstehung und deren Behandlung werden von unserem Chefarzt Dr. Herald Hopf in unserem Vortrag aufgezeigt.
Zwangsstörungen
Dr. Hopf ist Chefarzt unserer Tagesklinik Waldfriede in Steglitz, als auch unserer Privatklinik Nikolassee. Bringen Sie gerne ihre Fragen mit, er wird sie nach dem Vortrag so gut wie möglich versuchen zu beantworten.

Ein Aufenthalt als Patient im Krankenhaus ist für die meisten Menschen eine außergewöhnliche Lebenssituation und mit großer Angst verbunden. Um diesen Ängsten entgegenzuwirken hat das Krankenhaus Waldfriede mit einem interdisziplinären Team ein innovatives Konzept unter dem Namen „Angstfreies Krankenhaus“ entwickelt, das auf den Abbau der Ängste von Patienten abzielt. So haben Betroffene die Möglichkeit unsere „Angstsprechstunde“ zu besuchen, den OP zu besichtigen oder vorab intensive Gespräche mit unserer Seelsorge zu führen.

Nehmen Sie im Bedarfsfall Kontakt zu uns auf. Wir sind gerne für Sie da!

Weitere Infos bei Facebook oder unter:
www.waldfriede.de
Privatklinik Nikolassee
Angstfreies Krankenhaus
Datenschutz