Von Grünkohl bis Kartoffelkloß Image 1

Martinsgans 

11. November 2018

Von Grünkohl bis Kartoffelkloß

Foto: panthermedia.net
Foto: panthermedia.net
Jedes Martinsgansessen ist ein bisschen anders. Vier Vorschläge, wo und wie Sie es in diesem Jahr ausprobieren können...

In der allmählich anbrechenden Vorweihnachtszeit kann man sich direkt gegenüber dem Botanischen Garten im Restaurant Englers den knusprigen Gänsebraten frisch aus dem Ofen schmecken lassen. Dazu werden Rot- und Grünkohl sowie Kartoffelklöße serviert. Die aktuelle Angebote findet man auf der Homepage des Restaurants.

Rindchen‘s Weinkontor Berlin
Gänsebrust oder Gänsekeule kann man auch in der Giraffe genießen. Ausgehfreudige treffen sich in der legendären Gaststätte mitten im Tiergarten zu allen Jahres-, Tages- und Nachtzeiten, um es sich mit Kleinigkeiten und deftigen Schlemmereien gut gehen zu lassen. Zur Begleitung steht eine vielfältige, unbedingt erlebenswerte Getränkeauswahl zur Verfügung. – Wo wir davon sprechen: Wer zu Hause bleibt, möchte vielleicht auch dort einen guten Tropfen zur Begleitung. An der BAB-Auffahrt Spandauer Damm gibt es in Rindchen's Weinkontor – in den Räumen eines 140 Jahre alten Pferdestalls! – viele unbekannte Weinentdeckungen zu machen.

Im Weißen Rössl in Lichterfelde schließlich beginnt die Gänsezeit bereits am 31. Oktober. Täglich werden hier die knusprigen Gänsekeulen, Gänsebrüste und auch die halben Bauernenten langsam im Ofen, ganz traditionell, zubereitet. Dazu wird hausgemachter Rotkohl oder aber Grünkohl mit großem Kartoffelkloß gereicht. Als Vorspeise gibt es etwa Kürbiscremesuppe, verfeinert mit Kürbiskernöl und gerösteten Kürbiskernen, als Nachspeise schlesische Mohnpiele und den klassischen Bratapfel. Begleitet wird alles von einem hausgemachten Glühwein.

Englers Cafe & Restaurant
Giraffe Cafe
Weißes Röss‘l
Datenschutz