Leistenbruch – Symptome und Behandlung Image 1

98 Jahre Krankenhaus Waldfriede – Berlin-Zehlendorf

28. Oktober 2018

Leistenbruch – Symptome und Behandlung

Foto: Adobe Stock / pathdoc 
Foto: Adobe Stock / pathdoc 
Auch wenn die meisten Ärzte umgangssprachlich bei einer Leistenhernie von einem „Bruch“ sprechen, geht dabei kein Knochen kaputt. Es wird Gewebe durchstoßen.

In den meisten Fällen ist ein Leistenbruch ungefährlich. Bleibt er jedoch unbehandelt können sich die Hernien vergrößern. Der Bruchinhalt, zum Beispiel eine Darmschlinge, kann sich einklemmen und abgequetscht werden.

Das führt zu starken Schmerzen und sollte dann möglichst rasch operiert werden. Die Chirurgie der Leistenbrüche ist in den letzten Jahren einem Wandel unterzogen worden. Gab es früher für alle Brüche ein einziges Operationsverfahren („one fix it all“), so ist die Domäne der modernen chirurgischen Therapie der Leistenhernie ein individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnittenes Behandlungskonzept („tailored approach“).

Leistenbrüche
Erfahren Sie in dem Vortrag an ausgesuchten Patientenbeispielen welche modernen Möglichkeiten der chirurgischen Therapie des Leistenbruchs heute bestehen unter besonderer Berücksichtigung der minimalinvasiven Techniken.

Das Krankenhaus Waldfriede engagiert sich mit seinem Förderverein seit vielen Jahren stark für verschiedene soziale Anliegen. Um diese Arbeit auch künftig verlässlich durchführen zu können, möchten wir Sie um Ihre Unterstützung bitten. Der Förderverein möchte durch seine Arbeit z.B. die medizinische Leistungsvielfalt für hilfsbedürftige Menschen gewährleisten und unterstützt u. a. auch das „Desert Flower Center“ Waldfriede dabei, ein ganzheitliches Betreuungsangebot für Opfer der weiblichen Genitalverstümmelung anzubieten.

Weitere Infos bei Facebook und auf
www.waldfriede.de
Gynäkologie und Geburtshilfe
Förderverein Krankenhaus Waldfriede e.V.
Datenschutz