Anzeige
100 Jahre Krankenhaus Waldfriede – Berlin-Zehlendorf

Entwicklung statt Stillstand

        

Foto: Kai Abresch

14.03.2021

Das Jahr 2020 war weltweit und auch für das Krankenhaus Waldfriede ein herausforderndes Jahr. Dennoch haben wir die Corona-Krise genutzt, um das medizinische Leistungsangebot weiterzuentwickeln. So konnten wir nicht nur das neue Ambulante OP-Zentrum eröffnen. Mit Anschaffung des Chirurgiesystems „da Vinci“ wurde darüber hinaus auch der Schritt in eine neue (chirurgische) Zukunft des Krankenhauses vollzogen. Der in Waldfriede eingesetzte „Roboter“ ist die aktuell modernste Version des roboter-assistierten-Chirurgiesystems, die es gibt. Somit werden wir mit der neuen Abteilung „Zentrum für Onkologische Oberbauchchirurgie und Robotik“ auch in die Leber- und Pankreaschirurgie einsteigen und im April die Tätigkeit aufnehmen. Um das onkologische Leistungsangebot für unsere Patienten zu erweitern, wird die bisherige Komfortstation in eine Palliativstation umgewandelt und ermöglicht den Patienten eine palliative Weiterversorgung.

Für viele Ideen und soziale Projekte ist in Deutschland kein Geld mehr vorhanden.

Leider gilt das auch für das Gesundheitswesen. So sind zum Beispiel einige Leistungen der Palliativmedizin nicht ohne Spenden realisierbar, da die Krankenkassen nur die unmittelbaren Behandlungskosten finanzieren. Das Ergebnis: Krankenhäuser können zusätzliche Hilfeleistungen nicht mehr wie gewohnt gewährleisten. Zu diesem Zweck wurde 2013 der Förderverein Krankenhaus Waldfriede e.V. gegründet. Durch Mitgliedsbeiträge oder Spenden können viele, uns am Herzen liegende, soziale und karitative Projekte, wie auch die nicht von Krankenkassen finanzierte darüber hinausgehende, individuelle Betreuung schwer kranker Menschen gezielt gefördert werden.

Werden auch Sie Förderer dieser und anderer Projekte! Unterstützen Sie unsere Arbeit durch Mitgliedsbeiträge, Ihre Spende und/oder persönliches Engagement!

Weitere Informationen finden Sie unter www.waldfriede.de und bei Facebook.